Aktuelle Corona Info

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt das Büro in Winnerod für Kundenverkehr geschlossen

Wie kommt Glasfaser ins Haus und wie geht es im Haus weiter?

Vom Glasfaserstrang, der in den Straßen/Gehwegen verlegt wird, wird ein kleines Leerrohr in das Haus gelegt. In dieses Leerrohr wird das Glasfaserkabel eingebracht. 20m von der Grundstücksgrenze sind im Preis enthalten. Soll oder muss der Anschluss weiter als 20m von der Grundstücksgrenze gelegt werden, sind individuelle Preisabsprachen möglich oder der Hausbesitzer übernimmt die Grabung in Absprache mit OR Network selbst. Auch können vorhandene Leerrohre nach Absprache und technischer Möglichkeit genutzt werden.

 

Im Haus wird die Glasfaser an einer beliebigen Stelle durch die Außenwand gelegt, das Loch versiegelt und mit einer Hausübergabepunkt-Dose („HÜP“-Dose) versehen. Dies erfolgt in der Regel im Keller, sowohl bei einem Einfamilien- als auch in einem Mehrfamilienhaus. Vom HÜP wird ein Kabel zum Kundenanschlussgerät (Router oder FritzBox) gelegt. Dieser kann max. 60m vom HÜP entfernt montiert werden und sollte möglichst nahe in den Endgeräten stehen. Die Vorbereitung zur Verlegung des Kabels (Netzwerkkabel Cat. 7) vom HÜP zum Router obliegt dem Hauseigentümer (Kabelschacht, Leerrohre, Bohrungen etc.)

Zurück